Schlagwort-Archive: Wünsch dir was

spatzengehirn

ich wollte ich wäre
ein spatzengehirn
ich ließe es hüpfen
flattern und flirrn

ich ließe es plustern
spreizen und wachsen
ließe es schnäbeln
picken und knacksen

ich ließe es piepsend
die weibchen behopsen
und suchte kollegen
das würmchen zu mopsen

ich ließe es tschilpen
rauh oder mild
und ließe es sausen
fröhlich und wild

© all rights reserved. Mark Max Henckel

kuscheln

schmuse mich ins lala-land
welze mich danieder
küsse mich von geisterhand
streife meine glieder

schiebe mich ins federheu
wolle mich bedrücken
knete alles wieder neu
kratze meinen rücken

schenke aus dem grinsemund
glänze aus den augen
streiche meinen popo rund
erleuchte mich mit saugen

bedecke mich doch ganz mit dir
bezüngel örchenmuschel
tätschel hätschel und palpier
massiere und bekuschel

© all rights reserved. Mark Max Henckel

vollromanzen

so eine kleine feine maus
die würde mir gut stehen
ich nähm sie mit zu mir nach haus
und würde mit ihr gehen

doch ginge ich nicht nur mit ihr
ich tät auch mit ihr tanzen
zu einem stückchen vom klavier
würd ich sie vollromanzen

ich läg sie schräg in meiner balz
und hielte sie im arme
ich küsste sie von kopf bis hals
und fummelte am farne

ich kniete nach dem abendtee
vor ihren langen beinen
und ließe sie durch teelichte
gleich tausendfach bescheinen

sie wäre eine klasse frau
und trüge stiefletten
zu netzstrümpfen in dunkelblau
und dampfte zigaretten

wir würden zur verrichtung schreiten
und uns sanft entrüsten
ich würd an ihr hinuntergleiten
spielend mit den brüsten

sie machte ach und gäbe schnauf
und wollte mehr bekommen
ihr herz ging langsam für mich auf
sie sähe nur verschwommen

sie liebte mich in ewigkeit
das wollt ich gern erreichen
und nimmer gäb es herzeleid
wir zwei wärn eines gleichen

© all rights reserved. Mark Max Henckel

mein kosedings

mein augentrost
mein leuchtestern
mein rettungsfloß
mein drückegern

mein blumenwies
mein liebeslohn
mein freudegieß
mein sonnenstrom

mein nacktgebet
mein sahneklecks
mein streichelbeet
mein zauberhex

mein schnuppelschnack
mein pommelpu
mein zuckerzack
mein schmusedu

mein daunenschnee
mein sonnenfleck
mein sommerklee
mein kuscheldeck

mein gugelhupf
mein morgentau
mein lausezupf
mein herzeklau

mein popoklaps
mein strahlegrins
mein honigraps
dein wunderprinz

© all rights reserved. Mark Max Henckel

schatzsuche

hol dir den schatz aus dem boden
lock ihn aus himmeln herbei
wünsche mit allen methoden
und sprich zaubereien dabei

lasse die sterne ins zimmer
flute mit lachen den raum
glänze im silbernen schimmer
und ahne das glück in dir kaum

winke die spatzen vom giebel
spende dem geiger ein ohr
entschichte die schalen der zwiebel
und tret aus dem schatten hervor

hole den wind aus den kronen
schöpfe den mut aus dem meer
glaube es könnte sich lohnen
und schwing deinen arsch zu mir her

© all rights reserved. Mark Max Henckel

schmücke mich

schmücke mich
mit deinen lippen
wärme mich
mit deinem duft
nähre mich
mit deinem blicken
streichel mich
mit atmenluft

erkenne mich
in deinem lachen
fühle mich
in deiner hand
sehe mich
an deinen brüsten
zeige mich
im sonnenland

habe mich
an deiner seite
nehme mich
mit dir vorwärts
brenne mich
in deine seele
feiere mich
in dein herz

© all rights reserved. Mark Max Henckel

busentod

den busentot den sterb ich einst
ich habs mir überlegt
ein ende zwischen fette feist
wies atemlos erschlägt

mein wunsch ist einfach zu verzeihn
wenn gleich auch leicht verrückt
ein großer mann ist gerne klein
und sehnt sich bald zurück

ach schätzchen komm sei gut zu mir
ich möchte schon mal üben
schmiege mich am ganzen dir
und will zu ende liegen

© all rights reserved. Mark Max Henckel

wann stirbt sie

wann ist das zu ende
wann endet der mist
wann endet der glaube
der wahnsinnig ist

wann wird sie beerdigt
wann stirbt die gewalt
wann ist dieses irre
geschreie verhallt

wann hört das nur auf
wann ist das passé
wann ist es vorbei
und tut nicht mehr weh

wann ist das beendet
wann ist endlich gut
wann ist religion
frei von jeglicher wut

wann stirbt sie 
wann stirbt die gewalt

© all rights reserved. Mark Max Henckel

irre nie

unumwunden geb ich zu
dass ich mich niemals irrte
und täusche schlicht darüber weg
dass ich sie doch verwirrte

ich log vielleicht wenns hochkommt nie
und meinte es auch böse
ich habe es kaputt gemacht
gerecht geschnappt getöse

im leben lag ich niemals falsch
du hast nicht missverstanden
zurück nehme ich nur mein geld
mit zinsen und girlanden

ich gebe klein nun auch nicht bei
nichts will ich mir abschminken
felsenfest steh ich im wort
um gegenan zustinken

© all rights reserved. Mark Max Henckel