Schlagwort-Archive: wellness

unglücklich

unglücklich will ich mich verlieben
an sehnsucht erkranken im knie
in meinem hintern
soll eis überwintern
drum liebe mich – schwöre es – nie

verschmachtend will ich es erleiden
das finstere schicksal der welt
sie werden es sehen
und niemals verstehen
drum liebe mich nicht mal für geld

schmerzen die will ich krakeelen
als opfer posaunen im graus
es soll mich versengen
wie pech an mir hängen
drum liebe mich niemals nach haus

verwundet doch tapferer geste
bestehet mein herz ganz aus gold
mein unglück das wäre
die rettende Fähre
drum sei meiner liebe abhold

unglücklich will ich mich verlieben
in wärmender melancholie
so kann ich mich fühlen
im innersten wühlen
drum liebe mich – schwöre es – nie

© all rights reserved. Mark Max Henckel

spiel

lass mich heut dein gegner sein
ich komme nachts und ganz allein
wir spielen dann, äh, rasenschach
und bleiben ohne flutlicht wach

trikottausch? gut, lass uns mal
du zuerst – ich seitenwahl
ach, du meintest hinterher
wie du willst, da bin ich fair

jetzt ist abseits, nein, elfmeter
was ein schubsen und gezeter
doch ich halte alle bälle
dribbel, drobbel auf der stelle

steilpass, ecke, rumgefummel
aus und abstoß, ball in gummel
abpfiff, buhruf, unentschieden
wär ich nur im tor geblieben

© all rights reserved. Mark Max Henckel

in hinzumdu

in hinzumdu da lebte einst
die freifrau vordiefüße
sie war verliebt in suppenheinz
und eine honigsüße

sie ging gerne zum plapperbach
spazierte in den auen
hat sich den vorsitz angelacht
vom club der eitlen pfauen

ihr gatte der herr pfeffersack
makelte ganze städte
er war im bett nicht so auf zack
und etetete petete

das fräulein welkte mit den jahrn
begann vermehrt zu träumen
sie wurde lichter an den haarn
doch wollte nichts versäumen

sie züchtete im blumenbeet
die herrlichste neurose
und meinte es sei nie zu spät
doch das ging in die hose

sie liegt jetzt hinterm dornenzaun
und schläft schon ein jahrhundert
die stadt will hier ne halle baun
nicht das sich jemand wundert

© all rights reserved. Mark Max Henckel

stylogeilo

schatte die lider
beringe die glieder
püste was joop
und spiegele lob

behänge gelenke
durchwühle die schränke
lacke und rouge
und sabbel nicht tus

erzwinge das schlanke
prüfe die flanke
bereue die preise
und lass eine schneise

gurgele lange
fummele spange
feile die finger
und rück deine dinger

verspachtele pickel
quetsche und spickel
creme verstreich
und pudere reich

weiße die zähne
strähne die mähne
tanze und pos
und zuppel am schoß

wachse die lippen
verglimme die kippen
gebe dich geil
und pronaunze dein style

zupfe die brauen
übe dein schauen
befreie den arsch
und jetzt aber marsch

© all rights reserved. Mark Max Henckel

busentod

den busentot den sterb ich einst
ich habs mir überlegt
ein ende zwischen fette feist
wies atemlos erschlägt

mein wunsch ist einfach zu verzeihn
wenn gleich auch leicht verrückt
ein großer mann ist gerne klein
und sehnt sich bald zurück

ach schätzchen komm sei gut zu mir
ich möchte schon mal üben
schmiege mich am ganzen dir
und will zu ende liegen

© all rights reserved. Mark Max Henckel

sauna

in der sauna ist man nackig
alle ärsche doppelbackig

da wird dann richtig aufgeheizt
bis höllenhauch den popo beizt

und man wird unglaublich warm
an den falten übern darm

seidenglänzig und recht träge
watschelt man auf dem holzwege

unter einen kübel kaltes
und erneuert alles altes

ja ich bin dort gern zugegen
schon allein des weibsvolks wegen

perlenstirnig träume ich
von zweisamkeit und habedich

© all rights reserved. Mark Max Henckel