Kategorien
Lyrik

kreise

und ich kreise
und ich kreise
auf diese ganz eigene weise
um mich mittelpunkt der welt

und ich drehe
und ich drehe
an dem rad in dem ich stehe
bin ich selbst das Karussell
das Karussell
das Karussell

eine scheibe
eine scheibe
ist die welt in der ich bleibe
die planeten in den weiten
das seid ihr
das seid ihr

und ich kreise
und ich kreise
stumm und laut
und manchmal leise
bis die schwerkraft mich entbindet
und mich draußen jemand findet

© all rights reserved. Mark Max Henckel

Kategorien
Lyrik

knuddele ein wunder fromm

knuddele
weil ich dir mag
streichele
und mach das stark

schmiege mir
am warmen herz
vom april an
bis im märz

schicke wellen
sei im see
küsse mut zu
mache tee

lindere
einjede nacht
lecke lippen
habe acht

fingere
im frischen haar
grinse über
ganzes jahr

köchele
die hühnerbrühe
unser zwei
lohnen die mühe

halte durch
bis ich dir komm
wünsche mir
ein wunder fromm

© all rights reserved. Mark Max Henckel

Kategorien
Lyrik

wünschewut

ich wünsch dir die pest an den hals
und beulen ans knie
und schuppen und schrunden und warzen
dass deine knochen verkalken
ganz langsam verhöckern
und wackelnd bis dorthinaus knarzen

ich wünsch dir die motten
in dein möbiliar
insekten an decken und wänden
ne springflut im keller
und zugwind im flur
und spinngeweb um deine lenden

ich wünsch dir schlecht wetter
wo immer du gehst
und blitzeinschlag direkt ins klo
die sonne soll weinen
und dich nicht bescheinen
du weißt ja der pfeffer wächst wo

ich wünsch dir klaus-dieter
den stinkende anwalt
mit zähnen so braun wie wie dein haar
deine mutter soll kommen
ab jetzt bei dir wohnen
und es wird wies vor zehn jahren war

dann wünsch ich dir noch
ganz viel schmalz in dein ohr
mit fiepen und pfeiffen und dröhn
deine schuhe solln faulen
dein make-up verschmieren
und dein haar fliegt dir weg durch den fön

am ende da wünsche ich dir
gar nichts gutes
nichts bestes nicht schönes soll sein
ich sitz da und grinse
lach in dein malleur
zum teufel mit dir
kleines schwein

© all rights reserved. Mark Max Henckel

Kategorien
Lyrik

weddergedicht

gräulich dräut am horizont
die zukunft einer wolkenfront
grimmig grollt in unser ohr
die handwerkskunst des gottes thor

da zuckt entfernt elektrik auf
man drückt den knirps an seinem knauf
nimmt seine beine in die hand
und rettet sich zum unterstand

dann wieder scheint es nachzugeben
meinstenteils fällts eh daneben
glücklich aber die frisur
sie bleibt erhalten bis neun uhr

© all rights reserved. Mark Max Henckel

Kategorien
Lyrik

massier dir

ich knet dir durch
um deine haut
und öle sanft

ich streich umher
von überall
es dich entkrampft

es dämmert still
und duftet leis
du döst hinfort

im liegen warm
der hände strich
es fehlt kein wort

die dauer wächst
zu einem fest
der nähe tief

körper spricht
berührung durch
dem intensiv

ein kuss im haar
du atmest ihn
handwollen hier

bedecke dich
mit meiner selbst
und massier dir

© all rights reserved. Mark Max Henckel

Kategorien
Lyrik

sommerwinken

jeder sommer winkt einmal
aus einer lange reise
er hinterlässt gebräunte leut
fröhliche
und weise

im beispiel mich
wie ich ihm wink
zeiten wink ich ihm noch nach
bis eines tages vom september
mein vertrauen
in ihm brach

er war so freundlich
voller schön
voll des labens und mit sinn
und jetzt schwebt er in den süden
und am ende
ist er hin

doch ich kenne diesen ort
wo ich ihm finden will und kann
denn er lebt da mit dem frühling
ich besuch die zwei
mal wann

© all rights reserved. Mark Max Henckel

Kategorien
Lyrik

schlummerdings

die äugen
schließlich
werden gräu
die lider
sinken langsam
schlaff

des tages
hände
ballen heu
zum bette
mühen
hin und baff

© all rights reserved. Mark Max Henckel